Türkiye

Published on Temmuz 16th, 2017 | by Avrupa 5

0

Ein Jahr nach dem Putschversuch!!!

Wie es Erdogan gelang, die Gunst der Stunde zu nutzen und aus der Türkei ein Land zu machen, in dem Demokratie wenig gilt

Worte allein reichen nicht mehr

»Literatur lebt von schwierigen Zeiten. Sie braucht aber einen Freiraum, den es in der Türkei derzeit nicht gibt«, sagt Gönül Kivilcim ein Jahr nach dem Putschversuch – den das Regime Erdogan zu einer beispiellosen Offensive gegen Demokratie und Opposition nutzt. »Kultur hat bei uns einen schweren Stand. Es werden weniger Bücher gekauft – außer aus Solidarität«, so die 1963 nahe Ankara geborene Ökonomin, Journalistin und Schriftstellerin im nd-Gespräch. Ihr komme es »vor, als ob die ganze Türkei eine große Lüge sei.

Paradies des Neoliberalismus

Ein Jahr nach dem Putschversuch in der Türkei ist viel über die Massenverhaftungen, den Krieg gegen die Kurden, die Einschränkungen demokratischer Rechte und der Pressefreiheit geschrieben worden. Die politische Ökonomie des beschleunigten Weges in die Autokratie macht weniger Schlagzeilen. Wie steht das Kapital zu Erdogan? Was ist die soziale Basis für die Zustimmung, die er zumindest bei Teilen der Gesellschaft hat? »Das AKP-Regime hat für nationale und internationale Monopole paradiesische Zustände geschaffen«, sagt der Türkeiexperte Murat Cakir. Ziel der Politik seit dem gescheiterten Putschversuch sei es, dieses Paradies stärker zu schützen.

Quelle:nd

Tags: ,


About the Author



Bir Cevap Yazın

Back to Top ↑