İnsan Hakları

Published on Kasım 18th, 2018 | by Avrupa Forum 2

0

Dayanışma Mitingleri / Solidaritäts-Kundgebungen für Adil Demirci

7 aydır Türkiye’de tutuklanan ve Salı günü mahkemesi görülecek olan gazeteci Adil Demirci için, bir gün önce, yarın Almanya’nın bir çok kentinde dayanışma gösterileri düzenlenecek.

AF (Köln)

Almanya/Köln yaşayan Adil Demirci ile dayanışma komiteleri tarafından yayınlanan açıklama şöyle:

13 Nisandan bu yana tutuklu yargılanan sosyal bilimci ve etha muhabiri Adil Demircinin 20 Kasım günü görüleceği ilk mahkemesinden bir gün önce Almanya’nın birçok kentinde dayanışma eylemleri düzenlenecek.

DAİŞe karşı mücadele ölümsüzlesen YPG savaşçılarının cenaze törenlerine muhabir olarak katılması gerekçe yapılarak tutuklu yargılanan Adil Demirci için dostları, yoldaşları, çalışma arkadaşları ve ailesi tarafından kurulan “Adil ile dayanışma komitesi” Almanya’nın degişik şehirlerinde 20 Kasım günü görüleceğim mahkemenden bir gün önce 19 Kasım günü birçok şehirde dayanışma eylemi yapılacak.

Presseerklärung
zum Prozessauftakt von Adil Demirci

Seit dem 13. April ist der Kölner Sozialwissenschaftler und Journalist Adil Demirci im Hochsicherheitsgefängnis Silivri in der Türkei inhaftiert. Am Dienstag (20.11.2018) soll dem Kölner Deutsch-Türken Adil Demirci der Prozess gemacht werden.

Wie bei allen RegierungskritikerInnen und Oppositionellen in der Türkei, lautet auch bei Adil der Vorwurf der türkischen Justiz: Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation und Terrorpropaganda. Konkret wirft der türkische Staat Adil Demirci vor, an drei Beerdigungen in den Jahren 2013, 2014, 2015 teilgenommen zu haben. Demirci hat für die Nachrichtenagentur ETHA Beerdigungen von kurdischen YPG-Kämpfern besucht, die im Kampf gegen den Islamischen Staat gefallen waren. Da die türkische Regierung der YPG feindlich gesonnen ist, drehten die türkischen Strafverfolger Adil Demirci einen Strick. Er wird wie andere auch als Geisel der türkischen Regierung festgehalten.

Nach der überraschenden Aufhebung der Ausreisesperre für Mesale Tolu, welche für die gleiche Nachrichtenagentur wie Adil Demirci arbeitet, wächst die Hoffnung, dass auch Adil nach seinem Gerichtstermin am 20. November 2018 wieder zurück nach Deutschland ausreisen darf.

Seit der Inhaftierung von Adil Demirci hat sich der Solidaritätskreis „Freiheit für Adil Demirci“, bestehend aus Familienangehörigen, Freunden und Arbeitskolleg*innen von Adil, gegründet.

In der Vergangenheit konnten Menschen wie Can Dündar, Peter Steudtner, Deniz Yücel, Dogan Akhanli oder Meşale Tolu vor allem durch den Druck der Öffentlichkeit freibekommen werden. Diesen Druck möchte auch das Solidaritätskreis „Freiheit für Adil Demirci“ auch bewirken.

Ein Tag vor dem Prozessauftakt wird es in mehreren Städten
Solidaritäts-Kundgebungen für Adil Demirci stattfinden:

Ulm / 18:30 / Münsterplatz 2 / 89.073 Ulm
(Organisiert vom Solidaritätskreis Mesale Tolu)

Mannheim / 18:30 / Paradeplatz

Frankfurt / 17:00 / Kaisersack (gegenüber HBF)

Duisburg / 14.00 bis 16.00 Uhr / Averdunkplatz (Königstrasse)

Darüber hinaus reist eine Delegation aus Köln, um den Prozess zu beobachten.
Dabei sein werden:
– Sabine Skubsch – Betriebsratsvorsitzende des Internationalen Bundes (IB)
– Anke Brunn – Präsidiumsmitglied des Internationalen Bundes (IB)
– Günter Wallraff – Journalist und Schriftsteller
– Heike Hänsel – Mitglied des Bundestages / Linkspartei
– Jörg Detjen – Fraktionsvorsitzender der Linken im Rat der Stadt Köln
– Rolf Mützenich – Mitglied des Bundestages / SPD

(Die Delegation wird am 19. November in die Türkei einreisen, am 20. November dem Prozess beiwohnen und am 21. November zurückreisen.)

Kontakt:
Solidaritätskreis „Freiheit für Adil““
Facebook: Freiheit für Adil Demirci – Adil Demirci için özgürlük
E-Mail: [email protected]
Petition: www.weact.campact.de, Stichwort „Adil Demirci“
Mobil: 01777796459

#FreiheitFürAdilDemirci
#FreeThemAll
#FreeAdilDemirci

Hintergrundinformationen zu der Inhaftierung von Adil Demirci

Wer ist Adil Demirci?
Adil ist 32 Jahre alt und lebt in Köln. Als 6-jähriger wanderte er mit seinen Eltern nach Deutschland ein. Er hat neben der deutschen auch die türkische Staatsangehörigkeit.
Adil studierte Sozialwissenschaften an der Universität Duisburg- Essen, aktuell arbeitet er bei dem Jugendmigrationsdienst des IB (Internationaler Bund) in Remscheid. Dort berät und unterstützt er traumatisierte junge Geflüchtete bei der Suche nach beruflichen und schulischen Perspektiven. Als Mitglied der Gewerkschaft ver.di engagiert er sich auch für den Betriebsrat und für seine ArbeitskollegInnen. Außerdem arbeitet Adil als freier Journalist und Übersetzer für die Nachrichtenagentur ETHA, bei der auch Mesale Tolu arbeitet.

Was passierte mit Adil Demirci?
Adil reiste gemeinsam mit seiner krebserkrankten Mutter für einen 1-wöchigen Urlaub in die Türkei. Er begleitete sie, damit sie sich von ihrer Chemotherapie erholen und ihre Familie besuchen konnte. In der Nacht zum 13.04.2018, einen Tag vor der Rückkehr nach Deutschland, stürmten bewaffnete Spezialeinheiten die Wohnung seines Onkels. Sie führten eine Razzia in der Wohnung durch – erfolglos. Adil Demirci wurde von der Spezialeinheit der Polizei festgenommen. Gründe hierfür wurden nicht genannt. Er wurde in das türkische Hochsicherheitsgefängnis Silivri gebracht.
In Silivri sind hauptsächlich RegierungskritikerInnen und Oppositionelle inhaftiert, quasi ein Internierungslager für AKP- und Erdogan-GegnerInnen. Bekannte Personen, wie z.B. Deniz Yücel, Peter Steudtner, Can Dündar und Suat Corlu (Ehemann von Mesale Tolu), waren ebenfalls in Silivri inhaftiert. Wie bei allen RegierungskritikerInnen und Oppositionellen in der Türkei, lautet auch bei Adil der Vorwurf der türkischen Justiz:
Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation und Terrorpropaganda. Konkret wirft der türkische Staat Adil Demirci vor, an drei Beerdigungen in den Jahren 2013, 2014, 2015 teilgenommen zu haben. Diese waren Beerdigungen von Menschen, die im Kampf gegen den Islamischen Staat und somit gegen den Terror, der weltweit gefürchtet ist, gestorben sind. Wie lange die Untersuchungshaft von Adil dauern bzw. wann sein Prozess in der Türkei fortgeführt wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht klar.
Adil Demirci ist ein vielfältig politisch interessierter Mensch:
gesellschaftskritisch, hinterfragend, analysierend, sozial und human.
Er ist ein demokratischer und friedensliebender Mensch und hat sich immer schon gegen Ungerechtigkeiten, Ungleichheiten und für die Menschenrechte eingesetzt.
Die Politik des AKP-Regimes unter der Führung von Recep Tayyip Erdogan zu kritisieren, stellt keinen Terrorismus dar. Genau aus diesem Grund ist und bleibt Adil Demirci unschuldig und sitzt derweil als ein weiterer Journalist und als eine weitere politische Geisel in einer türkischen Haftanstalt. Dies können, wollen und werden wir nicht hinnehmen.

Zur Situation in den türkischen Gefängnissen:
Gesundheitlich geht es Adil Demirci den Umständen entsprechend gut.
Er bekommt weiterhin keine Post aus Deutschland. Nur eine geringe Anzahl der Briefe erreicht ihn, weil die Gefängnisleitung sie konfisziert.

Tags: , , ,


About the Author



Bir cevap yazın

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Back to Top ↑